Bundeswettbewerb Fremdsprachen                                                                                                                             

 

Hierbei handelt es sich um einen bundesweit ausgetragenen Einzelwettbewerb, an dem Schüler und Schülerinnen der Sekundarstufe I wahlweise mit einer (EW 1) oder zwei (EW 2) der folgenden Fremdsprachen teilnehmen können:

 

Altgriechisch, Chinesisch, Englisch, Französisch, Italienisch,Latein, Niederländisch, Polnisch, Schwedisch, Spanisch, Tschechisch, Türkisch usw.

 

Die Aufgaben sind im Rahmen einer ca. vierstündigen Klausur bundesweit zeitgleich jedes Jahr Ende Januar zu bearbeiten. Außerdem müssen die Teilnehmer zum Klausurtag eine CD mitbringen, auf die sie einen vorgegebenen Text sprechen. Die verschiedenen Aufgaben stellen für die Schüler und Schülerinnen eine interessante Herausforderung dar, liegen aber im Niveau deutlich über dem, was in der Schule normalerweise gefordert werden kann.

 

In Latein müssen sie eine Übersetzung, einen Lückentext, einen Hörverstehenstest sowie vielfältige Aufgaben zu Geschichte, Geographie, Archäologie, Kultur und dem Alltagsleben der Antike lösen.

 

In den modernen Fremdsprachen geht es um kreatives Schreiben, Textverständnis, Landeskunde und Hörverstehen. Diese Herausforderung ist geeignet für leistungsstarke Schüler ab dem 3. Lernjahr der jeweiligen Fremdsprache.

 

Die Schüler und Schülerinnen können sich jeweils bis zum 06.10. des Vorjahres online für den Wettbewerb anmelden, woraufhin ihnen ein Rahmenthema mitgeteilt wird, auf das sich viele der Aufgaben des Wettbewerbstages beziehen.

Am VGK nehmen seit Jahren einzelne Schüler der Klassen 9 und der EP mit Latein (EW 1) oder Latein und Englisch (EW 2) teil und haben in den letzten Jahren beachtliche Erfolge erzielt, zuletzt eine einwöchige Sprachreise nach London, aber auch Buchpreise.

Für die Oberstufe gibt es den EW 3, bei dem mindestens zwei der oben genannten Fremdsprachen gefordert sind. Der Wettbewerb besteht aus vier Runden:

 
1. Mündliche Runde
Die Teilnehmer erhalten Aufgaben, zu denen sie eigene Texte möglichst
frei auf Tonträger sprechen müssen.
 
2. Schriftliche Runde
Anfang März werden bundesweit an zentralen Orten die Klausuren
geschrieben. Dabei gilt es, Aufgaben in beiden Wettbewerbssprachen
sowie eine Linguistikaufgabe zu bearbeiten.
 
3. Schriftliche Runde
Die Schüler und Schülerinnen verfassen eine Hausarbeit.
 
4. Mündliche Runde
Die Schüler und Schülerinnen müssen sich in mehrsprachigen
Diskussionsgruppen und Einzelgesprächen in den Wettbewerbssprachen
zu vorgegebenen Themen beweisen.
 
 

Preise

Alle Teilnehmer erhalten Urkunden. Die Bundessieger der Endrunde werden in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen.

 
Weitere Informationen finden Sieunter www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de