Anti-Bullying-Session

„Single by Sunday“ zu Gast am VGK – Just be yourself!

Am Montag, 01.07.2019 spielte die Band „Single by Sunday“ eine „Anti-Bullying-Session“ am VGK. 180 Schülerinnen und Schüler der Jgst. 8 und 9 bekamen am Montagmorgen ein Konzert der besonderen Art. Die schottische Band hat sich zur Aufgabe gemacht, ihre Fans nicht nur mit Musik glücklich zu machen, sie möchte auch jungen Menschen helfen, zu sich zu stehen und gegen Mobbing vorzugehen.  Daher hat sie eine „Anti-Bullying-Session“ entwickelt, mit der die Band bereits durch Schottland und England tourte. Doch als die deutsche Schülerin Mia Kruse aus dem Odental auf die vier verrückten Jungs aufmerksam wurde, stand fest, diese Tour muss es auch in Deutschland geben. Ausgerechnet in Kirchhellen fand der Auftakt der kleinen Mini-Tournee gegen Mobbing statt und sorgte bei Schülerinnen und Schülern sowie bei den Lehrern für Begeisterung. Möglich wurde diese besondere Aktion gegen Mobbing durch das Engagement der Q1-Schülerin aus dem Odental, die im Vorfeld die Organisation für die Band übernahm und durch die Unterstützung des „Vereins für Freunde und Förderer des VGK“.

Zunächst spielten die vier Jungs einige Lieder aus ihrem aktuellen Album und heizten den Schülerinnen und Schülern in der Aula richtig ein. Trotz der frühen Stunde war die Stimmung grandios, was nicht zuletzt daran lag, dass der Frontmann Josh sein Publikum zum Aufstehen und Mitspringen aufforderte. War das Eis erst gebrochen, ging es in die zweite Runde und es folgte ein gemeinsames Gespräch zum Thema Mobbing.

Das besondere Markenzeichen von Jonny, Jack, Josh und Nick sind ihre bunten Haare. Ihr cooler Style und ihre Rockmusik lassen nicht vermuten, dass die vier in ihrer Jugend selbst einmal gemobbt wurden. Josh erzählt, dass er als Junge sehr schüchtern war und erst die Musik ihn zu dem gemacht habe, was er heute ist. Sein Tipp an die kirchhellener Schülerinnen und Schüler: „Just be yourself!“. Er erklärt, wie tragisch Mobbing enden kann und berichtet von der britischen Schülerin Hope, die ihrem Freund ein anzügliches Foto von sich schickte, welches dann überall im Internet kursierte. Er rät daher, nie zu viel von sich preiszugeben und seine Daten zu schützen. Sicher sei das Internet aber niemals. Daher müsse man wissen, wie man mit so genannten „Hatern“ umgehen kann, ohne daran zu zerbrechen. Da die Band auch heute noch auf Grund ihres individuellen Aussehens damit konfrontiert wird, möchte sie jungen Leuten Mut machen und weist darauf hin, dass man nie allein sei. Man solle sich unbedingt Hilfe bei Freunden, Eltern oder Lehrern holen, wenn man sich ausgegrenzt oder gedemütigt fühlt.

In der anschließenden Fragerunde erfahren die Schülerinnen und Schüler nicht nur etwas über die Herkunft der vier, ihre Schulzeit in Schottland und ihren Musikgeschmack, sondern bekommen auch Tipps, wie man es schafft, sich nicht unterkriegen zu lassen und zu sich selbst zu stehen.

Zum Abschluss krönen weitere Rocklieder den gelungenen Besuch der Band und das Lied „Say what (you want)“ bringt noch einmal auf den Punkt, was die vier Bandmitglieder ihrem Publikum mitteilen möchten: egal, ob es um Diskriminierung, Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit oder um Mobbing und Ausgrenzung geht, man sollte immer sagen, was man denkt und seinen eigenen Weg gehen.

Mit dieser schönen Botschaft beenden die Jungs ihre „Anti-Bullying-Session“ und hinterlassen begeisterte Schülerinnen und Schüler, die selbstverständlich auch noch Fotos und Autogramme bekamen.

Wenn ihr Interesse an der Band bekommen oder noch einmal in Erinnerungen schwelgen möchtet, könnt ihr euch am 16.07.2019 um 20 Uhr auf Kika Live eine Reportage über die vier schottischen Jungs ansehen oder euch unter www.SingleBySunday.com informieren.

Fotos und Videos vom Auftritt findet ihr hier.

 
 
« Zurück