Siegerehrung Känguru-Wettbewerb

 

Starke Leistungen beim Mathe-Wettbewerb


Kirchhellen. 123 Schüler des Vestischen Gymnasiums haben am „Känguru-Wettbewerb“ teilgenommen. Einer von ihnen stach besonders hervor

Von André Kaminski

Im zweiten Halbjahr des aktuellen Schuljahres konnten die Schüler des Vestischen Gymnasiums höchst erfolgreich am „Känguru-Wettbewerb“ teilnehmen. Dafür wurden die besten Schüler des Gymnasiums am Dienstag geehrt und staubten einige Preise für ihre Platzierungen ab.


Bei dem freiwilligen „Känguru-Wettbewerb“ handelt es sich um einen internationalen Mathematik-Wettbewerb, an dem in über 70 Ländern mehr als 6 Millionen Schüler zwischen der 3. und 13. Klasse teilnehmen. Es gibt ihn bereits seit 1995. Alleine in Deutschland versuchten sich weit mehr als 900.000 Teilnehmer aus etwa 11.250 Schulen an den kniffligen Aufgaben. Bereits am 15. März tüftelten die Schüler 75 Minuten lang an 24 klassen- und altersgerechten Fragestellungen, darunter 123 Jungen und Mädchen des Vestischen Gymnasiums. 18 von ihnen wurden nun wegen besonderer Leistungen geehrt.


„Es ist toll, dass ihr euch alle so angestrengt und das freiwillig gemacht habt“, lobt der stellvertretende Schulleiter Guido von Saint-George die Schüler. „Ich bin sehr stolz auf euch, ihr habt die mathematische Front unserer Schule super vertreten.“


Gute Arbeit der Schule

Marina Boland kann nicht nur stolz auf die Schüler, sondern auch ein kleines Bisschen auf sich selbst und die anderen Mathematiklehrer sein. Während im vergangenen Jahr lediglich sechs Schüler Top-Platzierungen belegen konnten, hat sich die Zahl nun verdreifacht. „Im Vergleich zu den vergangenen Jahren ist das schon beeindruckend. Das ist auch ein Zeichen dafür, dass die Schule und die Lehrer gute Arbeit leisten“, sagte sie. Besonders erfolgreich waren dieses Mal die Fünftklässler mit zehn starken Platzierungen.


Die besten Ergebnisse der Schule erzielte Silas Alberti aus der Klasse Q1 mit 132,5 von 150 möglichen Punkten. Diese oder eine höhere Zahl erreichten deutschlandweit lediglich 57 weitere Schüler seiner Jahrgangsstufe von insgesamt 12.078 teilnehmenden. Das Durchschnittsergebnis lag bei 66,9 Punkten. „Ich nehme bereits seit der Grundschule an solchen Wettbewerben teil und habe eigentlich immer was gewonnen“, sagt Silas und macht keinen Hehl aus seinem Talent.


Weitere 1. Preise gewannen zudem Julius Schroers (6c) und Maximilian Löcker (5c), der bei der Siegerehrung jedoch krank war. Julius gelang außerdem der weiteste Kängurusprung der Schule mit den meisten hintereinander folgenden richtigen Aufgaben.
Einen 2. Preis erhielten Theodor Heitmann (5c), Jan Kupetz (5c), Alex Noack (5c), Victoria Kerls (5c) und Bela Barnhusen (5b).
Einen 3. Preis bekamen Felix Krauss (5a), Julia Schlüter (5c), Arda Ucar (5b), Maya Fockenberg (5a), Franka Schulte-Bockum (6a), Swantje Tapper (7a), Vanessa Wopp (7a), Christian Strangemann (9c), David Philipps (9a) und Lennart Mauritz (9c), der an diesem Tag ebenfalls krank war. Neben Urkunden für die guten Platzierungen erhielten die Schüler Geschicklichkeitsspiele, Bücher und andere tolle Preise – selbstverständlich alles mit einem Bezug zur Mathematik.

 

aus: vom 30.5.2018

« Zurück