Sommerkonzert

 

Sommerkonzert 2018

Am 25. und 26. 6. fanden die wie immer gut besuchten Sommerkonzerte des VGK statt. Die jungen Künstler beeindruckten durch hochklassige musikalische Beiträge, die mit tosendem Beifall des Publikums belohnt wurden.

 

 

 

Für den Schulchor war das Konzert ein ganz Besonderes, denn es war das letzte mit Chorleiterin Anna Pittelkau, die nach vielen Jahren als solche aus beruflichen Gründen zurücktritt. Wir wünschen ihr alles Gute und bedanken uns von Herzen für ihre tolle Arbeit!

 

 

 

Weitere Bilder der Konzerte finden Sie hier.

aus der Dorstener Zeitung vom 27.6.2018:

Drei Bands, zwei Chöre und ein Orchester


Kirchhellen. Das VGK hat wieder ein großes Sommerkonzert veranstaltet. Das Besondere daran: Das Gymnasium bietet gar keinen Instrumentalunterricht an.

Von Sabine Bornemann

Ein halbes Jahr hatten die drei Bands, zwei Chöre und das Schulorchester des Vestischen Gymnasiums auf dieses gemeinsame Konzert hingearbeitet. Am Montag und Dienstag präsentierten die Schüler ihre Ergebnisse unter dem Titel „Sunshine After Rain – Classic Pop live“ im Brauhaus am Kirchhellener Ring.
„Musik wird am VGK großgeschrieben“, erklärte Lehrer Guido Montag. Er leitet das Orchester und schreibt die Arrangements für die Instrumentalisten. Und zwar genau passend für die vorhandene Besetzung: vier Querflöten, sieben Geigen, ein Cello und fünf Blechbläser in Kombination mit zwei E-Gitarren, E-Bass, Piano und Schlagzeug.
Bemerkenswert ist dabei, dass die Schule selbst keinen Instrumentalunterricht anbietet. Aber die Kooperation mit der Bottroper Musikschule funktioniert sehr gut. „Viele Kinder spielen schon ein Ins-trument, wenn sie zu uns kommen. Andere lassen sich anstecken und fangen dann neu an“, erklärte Montag die ungewöhnlich starke Resonanz in der Schule. Wer kein Instrument spielen will oder kann, hat die Möglichkeit, zuerst im „kleinen Chor“ für Jahrgang 5 und 6 und dann bei den Älteren (VGK-Chor) mitzusingen. Beide Gruppen haben mehr als 30 Mitglieder.
Für die Pionierarbeit bei den Schulanfängern ist Musiklehrerin Maria Grammann zuständig. Sie stärkt die Begeisterung und verhilft den Kleinen zum nötigen Selbstbewusstsein, um auch mal etwas allein zu probieren. Aber einige von den kleinen Jungs aus Jahrgang 6 haben solche Motivationshilfen gar nicht mehr nötig: Leandro Bongers (Piano), Paul Gregor (Gitarre) und Julius Schroers (Schlagzeug) haben schon im letzten Jahr ihre eigene Band gegründet. Sie nennt sich „Platte 3000“ und der Drummer ist zugleich der Leadsänger. „It’s my life“ von Bon Jovi schmetterte Julius Schroers sehr überzeugend.
Der „große Chor“ ab Jahrgang 7 wird von Anna Pittelkau geleitet. Ihre Chorarrangements sind schon etwas ausgefeilter, manches mehrstimmig und versetzt. Die Jungs kommen allmählich in den Stimmbruch. Alle Stücke wurden auswendig gesungen und sie fungierte vor der Gruppe als Animateur und „Dolmetscher“ für die Textsicherheit.

Maria Grammann brachte es so auf den Punkt: „Das Konzert ist für mehr als 100 Kinder, die mitvoller Begeisterung Musik machen, ein tolles gemeinsames Erlebnis.“

 

WAZ - Artikel vom 26.06.2018

« Zurück