Stadt, Land, Mord ...

 

Stadt, Land, Mord

Bald ist es soweit. Der Literaturkurs führt am 13.06.2019 das Stück "Stadt, Land, Mord" in der Aula auf. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und es gibt nur noch wenige Restkarten. Hier könnt ihr euch schon mal einen Eindruck über das Theaterstück verschaffen...

 

Der Literaturkurs des Vestischen Gymnasiums probt für das neue Stück, das am 13. Juni Premiere feiern soll

Gewusel auf der Bühne. Noch stehen viele Fragen offen, Abläufe und Dialoge werden diskutiert. In der Aula wird gerade die Endszene des neuen Theaterstücks „Stadt, Land, Mord“ geprobt. Der Text sitzt noch nicht so ganz, die Interaktion untereinander wirkt etwas chaotisch. „Das war jetzt noch sehr ausbaufähig!“, ruft Lehrerin Sabrina Peinecke ihren Schülern zu, nachdem zum ersten Mal geübt wurde, sich am Ende des Stücks in richtiger Reihenfolge vor dem Publikum zu verneigen. Noch viel ist zu tun bis zur Aufführung am 13. Juni. Doch Sabrina Peinecke ist zuversichtlich, dass bis dahin alles sitzt.

 

Es wird wieder Theater gespielt am Vestischen Gymnasium! Nachdem im vergangenen Jahr der Kurs einen Kurzfilm produziert hat und in den Vorjahren aufgrund der Bauarbeiten der Sekundarschule das Stück im Brauhaus aufgeführt werden musste, können die Schüler in diesem Jahr zum ersten Mal in die neue Aula einladen. 31 Schüler der Q1 bereiten auch in diesem Jahr wieder ein eigenes Stück vor – von der ersten Idee bis zur Umsetzung. Texte lernen, sich um das Bühnenbild kümmern, Requisiten besorgen, sich mit der Technik auseinandersetzen – im Kurs lernen sie, worauf es bei einer Aufführung alles ankommt.

Geschichte mit viel Lokalkolorit

Zu Beginn des Schuljahrs im Sommer 2018 begannen einmal wöchentlich die Vorbereitungen. Zunächst musste eine Geschichte geschrieben werden und anschließend wurden die Rollen verteilt. Das Stück handelt von dem jungen Kommissar Theo Clark (Fynn Rajnowski), der aus Düsseldorf nach Kirchhellen versetzt wird, um im Dorf den alten Dorfsheriff (Nils Schlüsener) zu unterstützen. Dass das Dorfleben doch nicht so langweilig ist, wie er zunächst vermutet, merkt der junge Kommissar recht schnell, als eine Frau umgebracht wird. Die beiden Polizisten beginnen zu ermitteln und gehen dabei Gerüchten auf die Spur. War es Neid? Geldgier? Oder etwa die Liebe?

Gespickt ist die Geschichte mit jeder Menge Lokalkolorit und Anspielungen auf das Leben in Kirchhellen. Den Zuschauern dürfte so mancher Dorfcharakter bekannt vorkommen. Und natürlich wird auch das Brezelfest ein wichtiger Schauplatz im Stück sein. Dort wird es übrigens einen musikalischen Gastauftritt geben, so viel sei jetzt schon mal verraten.

 

Proben seit Februar

 

Doch bis es soweit ist, heißt es jetzt noch viel proben. Seit Februar werden die einzelnen Szenen gespielt und alles nach und nach vorbereitet. „Die Schüler sind von Anfang an sehr engagiert dabei“, erzählt Sabrina Peinecke, die zusammen mit Matthias Weiss den Kurs leitet. Für die Hauptrolle hat sich der 17-jährige Fynn Rajnowski qualifiziert, der in der Vergangenheit schon etwas Schauspielerfahrung gesammelt hat. „Das schwierige ist es, den ganzen Text auswendig zu lernen. Das ist echt viel, aber macht auch Spaß“, berichtet der Schüler.

Nun geht es in den Endspurt und es ist noch viel zu tun. In der heißen Phase vor dem Stück werden noch mehrere Stunden geprobt, bis alles richtig sitzt. Der Vorhang öffnet sich am Donnerstag, 13. Juni um 19 Uhr (Einlass 18.30) in der Aula im neuen Gebäude der Sekundarschule. Karten hierfür gibt es für 5 Euro im Vorverkauf im Vestischen Gymnasium bei Sabrina Peinecke und Matthias Weiss, den Schülern des Literaturkurses, im Schulkiosk und an der Abendkasse für 7 Euro. Der Erlös kommt der Abikasse zu Gute.

 

 

Quelle Text und Foto: Julian Schäpertöns auf Kirchhellen Online

 

Weitere Fotos gibt es hier.

« Zurück