SZ online: Slamhellen 2018

 

Slamhellen 2018

Am 13.06.2018 besuchten wir, 15 Schülerinnen und Schüler der Deutschkurse der EPh, in Begleitung von Frau Peinecke und Frau Pereira den Poetry-Slam „Slamhellen“ im Kulturzentrum Hof Jünger in Kirchhellen.

Nach dem gemeinsamen Umtrunk eröffnete der Slam-Master Marco Jonas Jahn die Veranstaltung, indem er die Reihenfolge der neun Slamer ausloste und selber einen eigenen Slam vortrug.

Die Themen der vorgetragenen Slams reichten von emotionalen, ernsten Sujets, wie die Diskriminierung des weiblichen Geschlechts, bis zu humorvollen Erzählungen von Vegetariern beim Weihnachtsessen mit der Familie.

Nach den bis zu sechs-minütigen Slams der Kandidaten wurden sie von fünf Jurygruppen aus dem Publikum mit Punkten von eins bis zehn bewertet. Auch wir konnten ein Set Punktetafeln ergattern und uns so direkt an der Abstimmung beteiligen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Finale traten dann die vier Bestplatzierten noch einmal mit neuen Slam-Texten gegeneinander an.


Die Gewinnerin Felicitas Friedrich, welche durch den Applaus des Publikums bestimmt wurde, slamte „Über Sünde (ungezupft und unrasiert zu sein)“ – ein Text über den Zwang, Schönheitsidealen zu entsprechen.

Alles in allem war es ein emotionales und zugleich lustiges Event, welches außerdem zum Nachdenken anregte. Deshalb ist ein Poetry-Slam eine Veranstaltung für Jung und Alt, die sich für jeden einmal lohnt zu besuchen. Die Gelegenheit dazu bietet sich bei dem nächsten „Slamhellen“ am 12. Dezember 2018!

Bericht von Lena Buer und Marit Stenkamp

Fotos von Nils Niewerth 

« Zurück