SZ-Online: Vorlesewettbewerb

Vorlesewettbewerb

Glücklich strahlten die drei Kinder in die Kameras. Natürlich, denn sie sind die drei Besten des Vorlesewettbewerbs der sechsten Klassen 2013. Und nicht nur unsere Schülerzeitung, breakVESTtime, will darüber berichten, sondern auch andere, „echte“ Zeitungen waren vor Ort. Sie wollten die Gewinner interviewen und sie fotografieren, zusammen mit Frau Tiedt, einer der Klassenlehrerinnen, die das alles leitete, und dem Schulleiter, Herrn Plaputta.

Aber selbstverständlich waren die Anstrengungen der 11 - 12-Jährigen nicht umsonst: Die beiden Zweitplatzierten, Pascal Sindhoff aus der 6a und Saskia Vienken aus der 6c, bekamen je einen Büchergutschein und eine Urkunde, weil sie auch die beiden Klassensieger waren. Anna-Lena Liemen aus der 6b belegte den ersten Platz und wurde somit Schulsiegerin. Sie erhielt zwei Urkunden (als Klassen- sowie Schulsiegerin) und ebenfalls einen Büchergutschein, allerdings mit einem höheren Betrag. Die Gutscheine wurden vom Verein der Freunde und Förderer gestiftet.

 

Doch wie haben die Sechstklässler dies erreicht?

 

Während die einzelnen Klassen schon zuvor ihren Klassensieger bestimmt hatten, bewertete die Jury, welche aus mehreren Deutschlehrern bestand, den Schulsieger. Pascal las aus „Die Tribute von Panem“ von Suzanne Collins vor, während Anna-Lena das Buch „Tina und Tini“ von Enid Blyton wählte und Saskia aus dem Buch „Jungs sind keine Hamster“ von Frank Schmeißer vorlas - also drei völlig verschiedene Bücher. Die Schulsiegerin, Anna-Lena Leimen, wird beim Wettbewerb auf Stadtebene das VGK vertreten.

 

Doch welche Bedeutung hat das Lesen für die Sieger in ihrer Freizeit?

 

Generell ist Lesen sehr wichtig für die Kids, genau wie andere Hobbies wie Sport und Freunde treffen. Bevorzugt werden Fantasy- sowie Tierbücher, aber auch spannende Bücher und Sachbücher, entweder auf dem E-Reader oder traditionell gebunden.

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels verlief spannend und interessant und bewirkt immer wieder, dass Kinder sich mehr mit dem Lesen befassen. Also freuen wir uns schon aufs nächste Mal. Und wir drücken natürlich unserer Schulsiegerin für den Wettbewerb auf Stadtebene ganz fest die Daumen.

 

Katrin Täpper

« Zurück