Vorbereitungen Sommerkonzert

 

Hundertfache Kreativität soll belohnt werden


Kirchhellen. Die Proben und Arbeiten für die Sommerkonzerte laufen. Über ein Geschenk zum Höhepunkt des Jahres würden sich die Gymnasiasten freuen.

Von Jennifer Riediger

Die Sommerkonzerte sind immer ein Höhepunkt im Schuljahr für weit mehr als 100 Schüler des Vestischen Gymnasiums. Zwei Chöre, Band, Orchester und Bläser proben über Monate für ihre Auftritte; der Kunstkurs der Jahrgangsstufe EF arbeitet viele Wochen an den Kulissen. Mit diesem Schulprojekt, das die Kreativität der Kinder und Jugendlichen fördert, hat sich die Schule bei der Sparda-Spendenwahl beworben.


Zweimal schon hat das Gymnasium sich bereits erfolgreich um Mittel der Bank bemüht. „Davon haben wir zum Beispiel ein E-Piano gekauft und Lautsprecher. Und zwar solche, die eine gute Qualität haben und lange halten“, berichtet Musiklehrer Guido Montag. Unkompliziert könnten auch mal Saiten für die Gitarren von dem Geld, das der Förderverein verwaltet, gekauft werden. Auch in diesem Jahr würde das Geld den Musiklehrern sehr helfen. „Wir benötigen immer wieder Instrumente oder müssen alte durch neue Instrumente ersetzen. Außerdem würden wir die Förderung für die Instandhaltung und Pflege von Instrumenten nutzen“, sagt Chorleiterin Anna Pittelkau. Davon hätten dann natürlich nicht nur die Musik-AGs etwas , sondern alle Schüler im Musikunterricht.


Proben laufen

Die Proben für die Sommerkonzerte, die in diesem Jahr übrigens am 25. und 26. Juni (Montag und Dienstag) im Brauhaus am Ring stattfinden, sind derweil in vollem Gange. Montagnachmittags vermischen sich auf den Fluren vor den Musikräumen Chorgesang, SoloProben und Schlagzeug mit fröhlichem Stimmengewirr. Auch Indira Kapschinski freut sich schon wieder auf die Sommerkonzerte. „Es macht mir so viel Spaß, auf der Bühne zu stehen, mit Leuten, die Musik genauso lieben wie ich. Gemeinsam können wir zeigen, was wir gelernt haben“, sagt die Schülerin, die seit der fünften Klasse im Chor ist. „Es war mir schon in der vierten Klasse klar, als ich beim Tag der offenen Tür der Schule war, dass ich in den Chor gehen werde und das hab ich auch sofort gemacht.“


Auch die jetzigen Fünftklässler sind voller Elan dabei. Vor allem, weil sie selbst Lieder vorschlagen durften; Musik von den Spice Girls und der Kelly Family ist im Programm gelandet. „Das ist super. Und der Chor ist auch ganz toll“, finden Victoria und ihre Freundinnen Mia und Julia.


Für das passende Bühnenbild wollen auch in diesem Jahr die Kunstkurse der EF sorgen. Seit den Osterferien arbeiten die Schüler an der künstlerischen Umsetzung des Mottos „Sunshine after the rain“. Neun Meter breit und zweieinhalb Meter hoch wird das Bild, das aus sechs Teilen besteht. Die größte Herausforderung sind die Übergänge zwischen den einzelnen Teilen. Der Regenbogen, der alle Teile verbindet, soll in der Mitte ja keinen Huckel haben.


Künstler in der Schule

Kunstlehrerin Astrid Bagh gibt Tipps und hat sich mit den Schülern in diesem Jahr tolle Effekte mit Spiegelfolie überlegt. „Wenn wir aber bei der Sparda-Spendenwahl gewinnen würden, dann könnte man mal materiell aufwendigere Kulissen bauen. Oder auch mal einen Künstler in die Schule einladen, zum Beispiel einen Karikaturisten, oder man könnte einen Steinmetz in seiner Werkstatt besuchen“, berichtet Astrid Bagh von den Wünschen.


Wer bis zum 17. Mai für das Gymnasium abstimmen möchte, kann dies im Internet tun. Der erste Platz bekommt 6000 Euro. Aber auch für den 36. bis 50. Platz gibt es noch 1000 Euro. www.spardaspendenwahl.de

vom 26.4.2018

 

 

     „Viele positive Reaktionen“

 

 

 

Hundertfache Kreativität soll belohnt werden

 

Kirchhellen. Die Proben und Arbeiten für die Sommerkonzerte laufen. Über ein Geschenk zum Höhepunkt des Jahres würden sich die Gymnasiasten freuen.

 

Von Jennifer Riediger
Die Sommerkonzerte sind immer ein Höhepunkt im Schuljahr für weit mehr als 100 Schüler des Vestischen Gymnasiums. Zwei Chöre, Band, Orchester und Bläser proben über Monate für ihre Auftritte; der Kunstkurs der Jahrgangsstufe EF arbeitet viele Wochen an den Kulissen. Mit diesem Schulprojekt, das die Kreativität der Kinder und Jugendlichen fördert, hat sich die Schule bei der Sparda-Spendenwahl beworben.

 

Zweimal schon hat das Gymnasium sich bereits erfolgreich um Mittel der Bank bemüht. „Davon haben wir zum Beispiel ein E-Piano gekauft und Lautsprecher. Und zwar solche, die eine gute Qualität haben und lange halten“, berichtet Musiklehrer Guido Montag. Unkompliziert könnten auch mal Saiten für die Gitarren von dem Geld, das der Förderverein verwaltet, gekauft werden. Auch in diesem Jahr würde das Geld den Musiklehrern sehr helfen. „Wir benötigen immer wieder Instrumente oder müssen alte durch neue Instrumente ersetzen. Außerdem würden wir die Förderung für die Instandhaltung und Pflege von Instrumenten nutzen“, sagt Chorleiterin Anna Pittelkau. Davon hätten dann natürlich nicht nur die Musik-AGs etwas , sondern alle Schüler im Musikunterricht.

 

Proben laufen
Die Proben für die Sommerkonzerte, die in diesem Jahr übrigens am 25. und 26. Juni (Montag und Dienstag) im Brauhaus am Ring stattfinden, sind derweil in vollem Gange. Montagnachmittags vermischen sich auf den Fluren vor den Musikräumen Chorgesang, Solo-Proben und Schlagzeug mit fröhlichem Stimmengewirr. Auch Indira Kapschinski freut sich schon wieder auf die Sommerkonzerte. „Es macht mir so viel Spaß, auf der Bühne zu stehen, mit Leuten, die Musik genauso lieben wie ich. Gemeinsam können wir zeigen, was wir gelernt haben“, sagt die Schülerin, die seit der fünften Klasse im Chor ist. „Es war mir schon in der vierten Klasse klar, als ich beim Tag der offenen Tür der Schule war, dass ich in den Chor gehen werde und das hab ich auch sofort gemacht.“

 

Auch die jetzigen Fünftklässler sind voller Elan dabei. Vor allem, weil sie selbst Lieder vorschlagen durften; Musik von den Spice Girls und der Kelly Family ist im Programm gelandet. „Das ist super. Und der Chor ist auch ganz toll“, finden Victoria und ihre Freundinnen Mia und Julia.

 

Für das passende Bühnenbild wollen auch in diesem Jahr die Kunstkurse der EF sorgen. Seit den Osterferien arbeiten die Schüler an der künstlerischen Umsetzung des Mottos „Sunshine after the rain“. Neun Meter breit und zweieinhalb Meter hoch wird das Bild, das aus sechs Teilen besteht. Die größte Herausforderung sind die Übergänge zwischen den einzelnen Teilen. Der Regenbogen, der alle Teile verbindet, soll in der Mitte ja keinen Huckel haben.

 

Künstler in der Schule
Kunstlehrerin Astrid Bagh gibt Tipps und hat sich mit den Schülern in diesem Jahr tolle Effekte mit Spiegelfolie überlegt. „Wenn wir aber bei der Sparda-Spendenwahl gewinnen würden, dann könnte man mal materiell aufwendigere Kulissen bauen. Oder auch mal einen Künstler in die Schule einladen, zum Beispiel einen Karikaturisten, oder man könnte einen Steinmetz in seiner Werkstatt besuchen“, berichtet Astrid Bagh von den Wünschen.

 

 

 

 

Wer bis zum 17. Mai für das Gymnasium abstimmen möchte, kann dies im Internet tun. Der erste Platz bekommt 6000 Euro. Aber auch für den 36. bis 50. Platz gibt es noch 1000 Euro. www.spard

« Zurück