Freiarbeit und offene Lernformen am VGK

 

Freiarbeit und offene Lernformen im Rahmen des Unterricht

 

Zur Förderung selbstständigen und kooperativen Lernens werden am Vestischen Gymnasium offene Lernformen in den Fachunterricht aller Stufen eingebunden. Hierzu gehören das Lernen an Stationen oder nach selbst gewählten ThemenLernstraßen, Lernzirkel etc. Wir bieten Schülerinnen und Schülern  auch vielfach die Möglichkeit zu lernen, indem sie lehren, also selbst einen Teil einer Unterrichtsstunde nach Absprache gestalten oder später ein Tutorium oder eine AG leiten.

In den Unterricht der Jahrgangsstufe 5 sind (insbesondere im Rahmen des Deutschunterrichts) Freiarbeitsphasen integriert. Hiermit soll an die Arbeit der Grundschule angeknüpft werden, in der die Freiarbeit häufig in Form der Wochenplanarbeit vorkommt.   

Weiterhin ist sie die umfassendste und konsequenteste Form offenen Unterrichts, da ...

·          man auf die Fragen und Interessen der Kinder und Jugendlichen verstärkt eingehen kann

·          der Verschiedenartigkeit der Schülerinnen und Schüler Rechnung getragen werden kann

·          Erfahrungen und Handeln an außerunterrichtlichen Lernorten möglich werden und

·          sich Freiräume für eigenverantwortliche Entscheidungen der Schülerinnen und Schüler im  

           Arbeits- und Lernprozess in unterschiedlichen Dimensionen eröffnen.

 
 
Ansprechpartnerin:
  
Name:Tiedt, Karin - TD
Faecher: Deutsch
Philosophie
Evangelische Religionslehre
Literatur
Weitere Aufgaben: Erprobungsstufenkoordinatorin
Ansprechpartnerin für Freiarbeit
Lese-und Rechtschreibförderung 5/6 (BISS)
Vertreterin der Ansprechpartnerin für Gleichstellung
Mitglied der Schulprogramm- und Steuergruppe
Antimobbing-Projekt Kl. 7
Fachvorsitz Philosophie
Email: tiedt(at)vestisches-gymnasium(dot)de
Frau Tiedt
Freiarbeitsklassen in der Erprobungsstufe

Seit dem Schuljahr 2010/2011 werden in der Jahrgangsstufe 5 zwei Freiarbeits-klassen eingerichtet, in deren Stundenplan zwei Stunden Freiarbeit von je 67,5 Min. (seit dem Schuljahr 2014/15) fester Bestandteil sind. In der Jahrgangsstufe 6 stehen ebenfalls zwei Stunden Freiarbeit auf dem Stundenplan.

 

 

Die Klassenräume sind zu diesem Zweck mit Regalen, Ordnern und Büchern ausgestattet. Darüber hinaus ist ein zusätzlicher Freiarbeitsraum eingerichtet, in dem weiteres Material, PCs etc. zu finden sind.

Das Lernangebot reicht vom wiederholenden und vertiefenden Üben bis hin zum entdeckenden, forschenden Lernen nach eigenen Interessen. Bezüge zwischen den Inhalten der Fächer  und über die Fächergrenzen hinaus werden hergestellt. So sind z. B. die schädigenden Einflüsse auf die Umwelt für Kinder und Jugendliche dann nachvollziehbarer, wenn Wirkungsmechanismen nicht nur in einem Fach thematisiert, sondern komplexe naturwissenschaftliche Phänomene fachübergreifend behandelt und im Experiment erfahren werden.

Individuelle Förderung steht somit im Mittelpunkt der Freiarbeitsstunden. Hier kann – anders als im Fachunterricht – der jeweils benötigte Zeitrahmen individuell besser abgestimmt werden.

Das Kind wählt aus dem Materialangebot ein geeignetes Thema oder eine Aufgabe aus und arbeitet allein, mit einem Partner oder in einer Kleingruppe daran. Bei Rückfragen wendet es sich an die/den jeweiligen Freiarbeits- oder Fachlehrer/in.

Es wird darauf geachtet, dass die Schülerinnen und Schüler im Laufe eines Halb- oder Schuljahres Themenbereiche aus möglichst vielen verschiedenen Fächern abdecken und unterschiedliche Aufgabentypen wählen.

Lernergebnisse können im Fachunterricht präsentiert oder – wenn es sich um ein Produkt handelt (z.B. ein Modell des Ortes Kirchhellen zu einem historischen Zeitpunkt) an geeigneter Stelle in der Schule ausgestellt werden.

 

zum Fächer- und Lernangebot       zu Individuelle Förderung       zu Methodenlernen