Ergänzungsunterricht  -  Tutorien  -  Hausaufgabenbetreuung  -  Patenschaften

  • Am Vestischen Gymnasium Kirchhellen sind wir gleichermaßen an Begabtenförderung und am Defizitausgleich interessiert. Daher setzen wir die Forderungen der APO SI in folgender Weise um:
    In den Jahrgangsstufen 5 und 6 werden die Ergänzungsstunden zur Freiarbeit und für LAT (Freiarbeitsklasse) genutzt bzw. für LAT und eine Förderstunde in den Naturwissenschaften (Regelklasse).
  • Name:Pesch, Isabel - PE
    Faecher: Englisch
    Sport
    Weitere Aufgaben: Mittelstufenkoordinatorin
    Email: pesch(at)vestisches-gymnasium(dot)de
      Frau Pesch
  • Die Teilnahme am Ergänzungsunterricht ist für alle Schülerinnen und Schüler verbindlich und wird – in den Stundenplan integriert - von Fachlehrerinnen und Fachlehrern erteilt. Er wird zur individuellen Förderung von Schülerinnen und Schülern eingesetzt. 
  • In den Jahrgangsstufen 7 und 8 werden die Freiarbeitsstunden aus den Jahrgängen 5 und 6 in einer Kombination von klassenübergreifenden Lernstudios und Projektkursen fortgeführt. 

Die Fachlehrkräfte beraten, in welchen Lernstudios bzw. an welchen Projekten die Schüler/innen arbeiten können und weisen sie den entsprechenden Kursen zu. Dies erfolgt zu Beginn des Schuljahres und des Halbjahres auf Grundlage der in den Zeugniskonferenzen dokumentierten Stärken und Schwächen.

Die Fachkonferenzen setzen sich in regelmäßigen Abständen mit der Beschaffung geeigneter Fördermaterialien für die Hand der Fachlehrerinnen und -lehrer wie auch der Tutorinnen und Tutoren auseinander und diskutieren verschiedene Organisationsformen. Im Etat der Fachkonferenz werden Mittel für Anschaffungen zur individuellen Förderung vorgesehen.

            

Das ausführliche Ergänzungsstundenkonzept ist hier zu lesen.

  • Tutorinnen und Tutoren unterstützen das Lernen in einzelnen Fächern und in der Lese- und
    Name:Bagh, Astrid - BAH
    Faecher: Deutsch
    Kunst
    Weitere Aufgaben: Ansprechpartnerin Inklusion
    Ansprechpartnerin Tutorien
    Fachvorsitz Kunst
    Email: bagh(at)vestisches-gymnasium.de
    Frau Bagh
    Rechtschreibfertigkeit: Sie fördern in enger Absprache mit den Fachlehrerinnen und -lehrern jüngere Schülerinnen und Schüler mit Lernschwierigkeiten in einem bestimmten Fach oder bieten Begabten größere Herausforderungen. Dabei umfasst ein Tutorium in der Regel nicht mehr als fünf Schülerinnen und Schüler. Der Altersabstand zwischen Tutor/in und Teilnehmern sollte mindestens drei Jahre betragen. Kein Kind soll allerdings durch zu viele Fördermaßnahmen überfordert werden. Deshalb nimmt keine Schülerin bzw. kein Schüler an mehr als zwei Tutorien teil. Ist der Bedarf größer, wechselt der Schüler im Laufe des Halbjahres die Fördergruppen. Die Klassenkonferenz stellt die Lerngruppe für das Tutorium zusammen, insbesondere dann, wenn leistungsdifferenziert gearbeitet 
    Name:Tiedt, Karin - TD
    Faecher: Deutsch
    Philosophie
    Evangelische Religionslehre
    Literatur
    Weitere Aufgaben: Erprobungsstufenkoordinatorin
    Ansprechpartnerin für Freiarbeit
    Lese-und Rechtschreibförderung 5/6 (BISS)
    Vertreterin der Ansprechpartnerin für Gleichstellung
    Mitglied der Schulprogramm- und Steuergruppe
    Antimobbing-Projekt Kl. 7
    Fachvorsitz Philosophie
    Email: tiedt(at)vestisches-gymnasium(dot)de
    Frau Tiedt
    Name:van Essen, Karin - VE
    Faecher: Deutsch
    Latein
    Weitere Aufgaben: Ansprechpartnerin für Gleichstellung
    Planung/Organisation der Schulprogrammarbeit/Steuergruppenmitglied
    Administratorin Homepage (inhaltliche Gestaltung)
    Lern- und Arbeitstechniken (LAT)
    Methodentraining Facharbeit
    Lese-und Rechtschreibförderung 5/6 (BISS)
    Fachvorsitz Deutsch
    Email: vanessen(at)vestisches-gymnasium(dot)de
    Frau van Essen
    werden soll. Bezüglich der Lese- und Rechtschreibtutorien in den Klassenstufen 5 und 6 erfolgt die Zuordnung zu den Tutorien im Anschluss an ein anerkanntes Diagnoseverfahren (Lernserver der Uni Münster / Salzburger Lesescreening). Die Rechtschreibförderung wird auf individuelle Schwächen der/des Einzelnen abgestimmt. Bei Nichtinanspruchnahme der empfohlenen Fördermaßnahme verfällt der Anspruch der betreffenden Schüler/innen auf einen Nachteilsausgleich.Über die Zuweisung durch die Klassenkonferenz oder aufgrund eines Diagnoseverfahrens hinaus können auch freiwillige Meldungen für Tutorien berücksichtigt werden. Die Elternwerden durch eine mit dem Zeugnis ausgegebene Mitteilung informiert. Die Fachlehrerin bzw. der Fachlehrer sorgt für geeignetes Übungsmaterial bzw. Fördermaterial, welches von der Fachkonferenz angeschafft wird. Eine Kollegin ist als zentrale Ansprechpartnerin bzw. als Partnerin für die Materialbeschaffung wie auch für Konzeption und Koordination des Ergänzungsunterrichts zuständig. Die Tutorien finden im verkürzten Bildungsgang an den unterrichtsfreien Nachmittagen bis etwa 16 Uhr statt.
  • Hausaufgabenbetreuung: Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5-7 erledigen unter Aufsicht und Anleitung leistungsstarker und speziell geschulter Schülerinnen und Schüler höherer Jahrgangsstufen am Nachmittag ihre Hausaufgaben. Dabei geht es selbstverständlich nicht darum, dass die Älteren für die Jüngeren die Hausaufgaben machen, sondern dass die Betreuer und Betreuerinnen dafür sorgen, dass in ruhiger Atmosphäre konzentriert gearbeitet wird und bei Bedarf Hilfen gegeben werden. Eigentlich helfen sie den Jüngeren, „es selbst zu tun“ (Maria Montessori).

    Sie leisten aber noch mehr: Sie geben ihre eigenen Lernerfahrungen weiter und vermitteln Tipps und Tricks für das Lernen zu Hause, zur zielgerichteten Vorbereitung auf Klassenarbeiten sowie Tests oder zu der Frage, wie man einen Wochenplan einsetzt, um später selbstständiger lernen zu können. Eine Betreuerin bzw. ein Betreuer ist dabei in der Regel für fünf Kinder verantwortlich. Gearbeitet wird im Selbstlernzentrum, das mit Computern und Lernsoftware sowie Nachschlagewerken und Fachbüchern ausgestattet wird, oder in einem anderen Arbeitsraum. Dabei sind die betreuenden Schülerinnen und Schüler nicht auf sich allein gestellt, sondern sie erhalten Unterstützung durch Lehrerinnen und Lehrer des VGK. Mit diesen beraten sie, wie der einzelnen Schülerin und dem einzelnen Schüler bei der Hausaufgabenbetreuung am besten geholfen werden kann, und sie bekommen auch Rückmeldung darüber, ob die Hausaufgaben ihrer Schützlinge richtig und regelmäßig erledigt werden. Zusätzlich erhalten die Betreuer/innen auch pädagogische Tipps, z. B. wie man mit Kindern umgeht, die stören, oder wie man zum Arbeiten motivieren kann.

  • Patinnen und Paten aus der künftigen Jahrgangsstufe 9 helfen den neuen Fünftklässlern und -klässlerinnen bei der ersten Orientierung in der Schule und sind altersgemäße Ansprechpartner/innen. Sie unterstützen die Neuankömmlinge dabei, sich in der Schule zurechtzufinden, sich mit den Anforderungen aus der Sicht der Lernenden besser vertraut zu machen und Sicherheit zu gewinnen. Patinnen und Paten der Klassen 9 geben auch wertvolle Tipps beim Lernen. Sie können darüber hinaus phasenweise im Unterricht und bei außerunterrichtlichen Veranstaltungen (z.B. beim Kennenlernnachmittag, bei Theaterbesuchen etc.) mitwirken.