Lern- und Arbeitstechniken (LAT)

Das LAT-Konzept wurde von der Schulprogrammgruppe evaluiert
Die Ergebnisse der Befragung wurden ausgewertet und werden derzeit von einer Arbeitsgruppe für eine Umgestaltung des LAT-Programms genutzt. Hier sind die Fragebögen für LAT-Schülerinnen und Schüler, LAT-Lehrerinnen und -lehrer und Eltern einsehbar: 
Fragebogen S'uS
Fragebogen L'uL
Fragebogen Eltern

 

 

 

 

 

 

 

 

Organisation des LAT-Unterrichts

 

Sowohl die Schüler*innen, die in der Erprobungsstufe einer Freiarbeitsklasse angehören, als auch diejenigen, die eine Klasse ohne  fest integrierte Freiarbeitsstunden (‚Regelklasse’) besuchen, sollen am Vestischen Gymnasium Lernstrategien und Arbeitstechniken (LAT) frühzeitig kennen, anwenden, überprüfen und bewerten lernen.

Im Laufe der folgenden Schuljahre werden diese Kenntnisse und Fähigkeiten dann im Rahmen des Unterrichts verschiedener Fächer sowie durch Methodentage (vgl. Methodentraining Facharbeit in der gymnasialen Oberstufe) ‚spiralförmig’ wiederholt, vertieft und erweitert (vgl. Methoden-Spiralcurriculum).

Die Durchführung des LAT- Konzepts in der Erprobungsstufe erfolgt in den ‚Regelklassen’ der Jahrgangsstufe 5 (1. Halbjahr) und 6 (1. Halbjahr) im Rahmen einer dafür vorgesehenen Unterrichtsstunde pro Woche. In den Freiarbeitsklassen werden die Bausteine in den Freiarbeitsstunden (FAS) der Jahrgangsstufen 5 und 6 erarbeitet.

Einige Module werden auch durch den Fachunterricht abgedeckt. So sind beispielsweise der Kurzvortrag sowie der Umgang mit Nachschlagewerken (speziell  mit dem Rechtschreib-Duden) Teil des Curriculums des Faches Deutsch in der Jahrgangsstufe 5 etc. (vgl. Methoden-Spiralcurriculum).

 

Inhalte des LAT-Unterrichts

 

Im LAT- Unterricht der Jahrgangsstufen 5.1 und 6.1 bzw. in der Freiarbeit der Klassenstufen 5 und 6 wird fächerübergreifend gearbeitet. Es werden Techniken vermittelt und eingeübt, die den Schüler*innen eine Hilfe bei der Organisation des Schulalltags gewähren.

Anschließend werden Methoden zur Verarbeitung, Aufbereitung und Präsentation von     Informationen untersucht und bewertet.

Kooperative LernformenMotivations- und Konzentrationstechniken werden in einem weiteren Schritt erarbeitet.

Hinzu kommt die Vermittlung eines sicheren und verantwortungsbewussten Umgangs mit Medien. Dabei geht es um den Erwerb eines Teils der Kompetenzen für den Medienkompetenzrahmen NRW 5/6. Weitere Kompetenzen werden im Unterricht verschiedener Fächer vermittelt, sodass am Ende der Jahrgangsstufe 6 der Nachweis für den Medienpass NRW vorliegt. Das medienpädagogische Konzept wird zurzeit dem neuen  ‚Medienkompetenzrahmen NRW‘ angepasst.     

    

Die im LAT-Unterricht bzw. in der Freiarbeit erworbenen Techniken und Methoden sind Teil eines Methoden-Spiralcurriculums aller Fächer.

Inhaltlich werden durch das LAT-Programm folgende Bereiche abgedeckt:

 

Die Schüler*innen erwerben neben dem Medienkompetenzrahmen NRW einen LAT-Führerschein, wenn sie alle Bereiche der Lern- und Arbeitstechniken kennen gelernt und ein Portfolio mit allen Materialien zusammengestellt haben.

Für die Zukunft geplant ist eine Lernsprechstunde für Eltern, damit diese Einblick in die erwarteten Lern- und Arbeitstechniken erhalten und ihre Kinder ggf. unterstützen können.

Die Materialien, die die Schüler*innen erhalten, werden in einem Ordner für die LAT-Lehrerin bzw. den LAT-Lehrer und unter Logineo LMS (in digitaler Form) zugänglich gemacht. 

Das LAT-Konzept wurde von der Schulprogrammgruppe im Schuljahr 2013/14 neu zusammengestellt. Es wurde 2017/18 evaluiert. Für die LAT unterrichtenden Lehrer*innen, die Schüler*innen der Jahrgangsstufen 6 und 7 sowie deren Eltern wurden von der Schulprogrammgruppe jeweils unterschiedliche Fragebögen (s.o.) erstellt. Die Befragung wurde von der Schulprogrammgruppe durchgeführt und ausgewertet, um die Grundlage für eine derzeit erfolgende Überarbeitung des LAT-Programms zu schaffen.

Stand: 11-2020

zurück zu Fächer- und Lernangebot       zu Methodenlernen